Risiko-Lebensversicherung

Allgemeines zur Risiko-Lebensversicherung Familie Schutz Glaskugel Risiko-Lebensversicherung

Entscheidend für die Höhe des Beitrags ist nicht nur das Alter oder die gewünschte Versicherungssumme, sondern auch, ob Sie Raucher oder Nichtraucher sind. Im Gegensatz zu einer kapitalbildenden Lebensversicherung mit Todesfallschutz ist eine Risiko-Lebensversicherung die günstigere Variante, weil hier nur das reine Risiko berücksichtigt wird. Sollte innerhalb der Vertragslaufzeit die versicherte Person versterben, wird die zum Vertragsabschluss vereinbarte Versicherungssumme an die Hinterbliebenen bzw. Bezugsberechtigten ausbezahlt. Außerdem kann der Vertrag an einen Dritten abgetreten werden, um beispielsweise einen Kredit abzusichern.

Steuerliche Behandlung

  • Leistungen aus der Risiko-Lebensversicherung sind grundsätzlich Erbschaftssteuerpflichtig.
Wert des
Vermögens
abzüglich
Freibetrag von:
Steuerklasse ISteuerklasse IISteuerklasse III
Ehegatten,
Lebens-
partner
Kinder,
Stiefkinder,
Enkel
(wenn deren
Eltern verstorben), …
Kinder
der Kinder
(Enkel)
Eltern
(bei Erbfall)
Geschwister,
Eltern
(bei Schenkung), …
alle
übrigen
500.000 €400.000 €200.000 €100.000 €20.000 €
Steuersatz bei einem Vermögen
bis 75.000 €7 %15 %30 %
bis 300.000 €11 %20 %
bis 600.000 €15 %25 %
bis 6.000.000 €19 %30 %
bis 13.000.000 €23 %35 %50 %
bis 26.000.000 €27 %40 %
über 26.000.000 €30 %43 %

Wie kann Erbschaftssteuer vermieden werden?

Insbesondere für nicht eheliche Lebensgemeinschaften ist daher eine Vertragskonstellation wichtig, in der möglichst keine Erbschaftssteuer anfällt. Weil die Freigrenze für nichtverheiratete Paare nur sehr gering ist. Wenn Sie sich über Kreuz versichern, der Partner also jeweils den anderen über seinen Vertrag versichert, dann können Sie so viel steuern sparen. Denn die Versicherungsleistungen aus der Versicherung unterliegen nicht der Erbschaftssteuerpflicht, wenn Versicherungsnehmer und Bezugsberechtigter identisch sind, der Begünstigte also im Versicherungsfall quasi seine eigene Versicherungsleistung erhält. Wichtig ist, dass der Versicherungsnehmer die Beiträge dabei auch wirklich selber zahlt, da es sich ansonsten um eine Schenkung handelt, die wiederum steuerpflichtig sein könnte. Die Beitragszahlung sollte deshalb immer vom eigenen Konto des Versicherungsnehmers und nicht von einem Gemeinschaftskonto oder gar durch die versicherte Person erfolgen.

Formen der Absicherung

Einzel-Leben

Hierbei handelt es sich um die „klassische“ Form der Risiko-Lebensversicherung wo auf das Leben einer Person der Versicherungsschutz abgeschlossen wird.

Verbundene-Leben

Die Risiko-Lebensversicherung mit einer Versicherungssumme wird ab auf das Leben von zwei Personen abgeschlossen. Beim Tod einer der beiden Personen wird die gesamte Versicherungssumme gezahlt und der Vertrag erlischt.

Dual-Leben

Die Risiko-Lebensversicherung wird auf das Leben von zwei Personen mit zwei individuellen Versicherungssummen abgeschlossen. Stirbt eine der beiden Personen, wird die entsprechende Summe an den Bezugsberechtigten ausbezahlt – der Schutz für die zweite Person bleibt bestehen. Der Vertrag wird dann mit reduziertem Beitrag als Einzelversicherung weitergeführt. Stirbt die zweite Person, wird auch die zweite Versicherungssumme ausbezahlt.

Besonderheiten

garantierter Beitrag

Einen garantierten Beitrag (Brutto = Nettobeitrag) bieten die irischen Anbieter Canada Life und Zurich Life an. Mit dem garantieren Beitrag bleibt die Höhe der Beiträge und der versicherten Leistung während der gesamten Versicherungsdauer gleich.

vorgezogene Todesfallleistung

Hier erfolgt die Auszahlung der Todesfallleistung vorzeitig und nicht erst bei Eintritt des Versicherungsfalls. Die vorzeitige Auszahlung der Versicherungssumme erfolgt bei schwerer Krankheit der versicherten Person bei einer Lebenserwartung von weniger als 12 Monaten.

Anbieter:

  • Allianz – Tarif: Plus
  • Barmenia – Tarif: PreRisk
  • Canada Life – Tarif: Optimal
  • Continentale – Tarif: T2 Premium
  • Hannoversche – Tarif: Plus
  • Volkswohl Bund – Tarif: NLT
  • WWK – Tarif: Premium Risk
  • Zurich Life – Tarif: Top

Verlängerungsoption

Mit dieser Option kann der Versicherungsschutz bei Bedarf ohne erneute Gesundheitsprüfung verlängert werden. Dies bietet sich Beispielsweise bei der Absicherung einer Immobilienfinanzierung an, sofern ggf. eine Anschlussfinanzierung angedacht ist.

Anbieter:

  • Allianz – Tarif: Plus
  • Canada Life – Tarif: Optimal
  • Continentale – Tarif: T2 Premium
  • Hannoversche – Tarif: Plus
  • HDI – Tarif: KL7PL
  • Volkswohl Bund – Tarif: NLT

Risikorente

Die klassische Risikolebensversicherung zahlt im Leistungsfall, eine individuell vereinbarte Versicherungssumme aus. Eine Risiko-Rente – Todesfallleistung in Form einer Hinterbliebenenrente – bietet der Volkswohl Bund an. Im Todesfall wird an die jeweils überlebende Person eine individuell wählbare Rente ausgezahlt (Gegenseitige Absicherung in einem Vertrag). Die Hinterbliebenenrente kann lebenslang oder auf Wunsch auch zeitlich begrenzt gezahlt werden.

Todesfall ohne Gesundheitsprüfung

Reine Risiko-Lebensversicherungen ohne Gesundheitsfragen gibt es am deutschen Versicherungsmarkt nicht mehr. Allerdings gibt es Alternativprodukte.

  • Sterbegeldversicherungen ohne Gesundheitsprüfung
  • Spartarife (klassische oder fondsgebunden) mit Todesfallbaustein ohne Gesundheitsfragen

Die Absicherungssummen sind bei den Alternativlösungen limitiert und mit Wartezeiten versehen. Aufgrund der Kapitaldeckung in der klassischen oder fondsgebundenen Lebensversicherung, ist der Beitrag wesentlich  höher als bei der reinen Risikoabsicherung über die Risikolebensversicherung.

Wenn der Lebenspartner stirbt, bekommen Hinterbliebene häufig Renten- und Todesfall-leistungen. Aber wissen Sie eigentlich, welche? Und wieviel? Wit­wen­rente & Co - Diese Ansprü­che haben Hin­ter­blie­bene Gesetzliche Witwenrente: Wer hat Anspruch und wie wird sie berechnet? Die deutsche Rentenversicherung zahlt nach dem Tod des Ehepartners eine Witwen- bzw. Witwerrente. Für unverheiratete Paare entfällt dieser Anspruch komplett. Tipp: Sie planen rechtzeitig …
Sparschwein zerbrochen Gesamtverzinsung der Lebensversicherung
Es gab Zeiten – die Älteren werden sich erinnern –, in denen die Lebensversicherungskunden eine Gesamtverzinsung von über 7 Prozent p. a. einstreichen konnten. In der Niedrigzinsphase ging dieser Wert auf Sinkflug; 2012 fiel er auf unter 4 Prozent, 2016 auf unter 3. Im gerade abgelaufenen Jahr wurden im Schnitt auch die 2,5 Prozent unterschritten. …