Wenn die Berufsunfähigkeitsrente abgelehnt wird

… dann liegt das in der (relativen) Mehrheit der Anträge für die Berufsunfähigkeitsrente an den Versicherungsnehmern. Das ergab eine Befragung von 69 Berufsunfähigkeits-(BU)-Versicherern. Ihre Ergebnisse widersprechen der weitverbreiteten Wahrnehmung, dass viele BU-Versicherer Leistungsanträge abschmettern würden.

Tatsächlich führt die ausbleibende Kundenreaktion auf Nachfragen des Versicherers mit 36 Prozent die Liste der Ablehnungsgründe an. Knapp dahinter folgt mit 34 Prozent die Nichterreichung des erforderlichen BU-Grades von 50 Prozent. Weniger als jeder zehnte Antrag (9 Prozent) wird aufgrund der Verletzung vorvertraglicher Anzeigepflichten abgelehnt, also in der Regel wegen falsch beantworteter Gesundheitsfragen. 8 Prozent der Ablehnungen beruhen auf Anfechtungen wegen Betrugsverdachts, nur 2 Prozent auf Ausschlussklauseln (BU durch aus dem Versicherungsschutz ausgenommene Vorerkrankungen bzw. Schädigungen).

Es empfiehlt sich, wichtige Leistungsanträge mit Unterstützung des Versicherungsmaklers zu erstellen – dieser leistet auch bei Ablehnungen Hilfe.

Tritt der BU-Fall ein, dann ist guter Rat teuer? Mit dem BU-Leistungsservice in Zusammenarbeit mit der Fonds Finanz ist das anders!

Wir verweisen Sie für den BU-Leistungsantrag an einen professionellen Fachanwalt – die Kosten übernimmt die Fonds Finanz. Sie müssen beim Erstkontakt lediglich meinen Namen und die Fonds Finanz MAK-Nummer nennen, damit Ihnen der kostenfreie Leistungsservice zur Verfügung steht.

Das sind die Voraussetzungen für den Leistungsservice:

  • Der Vertrag muss über mich bei der Fonds Finanz eingereicht worden sein oder
  • der Vertrag muss über eine Direktanbindung, die unter der Fonds Finanz geschlüsselt wurde, eingereicht worden sein oder
  • mindestens ein Jahr vor dem Versicherungsfall von mir auf die Fonds Finanz übertragen worden sein.

Häufige Fehlerquellen bei Leistungsantragsstellung

  • Verwendung falscher Fragebögen:
    Wir empfehlen hier die Kontaktaufnahme mit der jeweiligen Gesellschaft – diese stellt die entsprechenden Unterlagen zur Verfügung.
  • Fehlende Nachweise:
    Denken Sie an die Gehaltsnachweise der letzten Jahre und die Tätigkeitsbeschreibung. Gerne teilt Ihnen der Leistungsprüfer die Art und den Umfang der notwendigen Nachweise mit.
  • Rücksendung unvollständiger oder falsch ausgefüllter Fragebögen:
    Nutzen Sie die Dienste der Fachanwälte für Versicherungsrecht

Ablehnungsgründe der Berufsunfähigkeitsrente

Fast ein Drittel der Ablehnungsgründe sind dem Kunden geschuldet, der nicht reagiert.

Die Gründe für die ausbleibende Reaktion des Versicherten sind sicherlich vielfältig. Überforderung beim Ausfüllen der notwendigen Unterlagen oder ein positiver Krankheitsverlauf und Wiedereingliederung ins Berufsleben sind dabei die häufigsten.

Die Hilflosigkeit oder Unwissenheit des Anspruchstellers sollte aber kein Kriterium für die Ablehnung einer BU-Leistung sein. Nutzen Sie unseren Mehrwert des BU-Leistungsservices mit der Fonds Finanz.

Berufsunfähigkeitsrente Leistungsservice Zertifikat

Schreibe einen Kommentar