gutes Börsenjahr 2019 für Sparer

Kommt ein gutes Börsenjahr 2019?

Wird 2019 gutes Börsenjahr?

Für Kapitalmarktanleger endete 2018 mehr als enttäuschend, denn es geht als schlechtestes Börsenjahr seit der Finanzkrise 2008 in die Geschichte ein. Der DAX schloss am letzten Handelstag (28. Dezember) bei lediglich 10.559 Punkten, ein Minus von 18 Prozent auf Jahressicht. Am Vortag wurde mit 10.279 Punkten der tiefste Stand seit zwei Jahren verzeichnet. Der Dow Jones verlor zwar im vergangenen Jahr „nur“ 5,6 Prozent, doch auch hier stand zuletzt 2008 ein solches Minus zu Buche.

Chancen für gutes Börsenjahr 2019 stehen gut.

2019 hat hingegen nach Meinung vieler Analysten durchaus gute Chancen auf eine positive Entwicklung. Der Konjunkturzyklus ist zwar in eine späte Phase eingetreten, doch verschiedene Faktoren sprechen noch immer für Aktien: die nach wie vor robuste US-Konjunktur etwa, das weltweit anhaltend geringe Zinsniveau, der niedrige Ölpreis und die neuesten konjunkturstützenden Maßnahmen der chinesischen Regierung. Der Kreditversicherer Euler Hermes erwartet ein weltweites Wirtschaftswachstum von 3,6 Prozent. In Deutschland dürfte die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse auf über 45 Millionen klettern, ein neuer Rekord. Als Hauptrisikofaktoren werden die unberechenbare US-Handelspolitik, der Ende März anstehende Brexit und die italienische Schuldenpolitik gesehen.

Langfristige Sparer können sich auf jeden Fall freuen!

Diese Phasen sind für langfristige Sparer immer ein Grund zur Freude. Denn jetzt werden mehr Anteile für das gleiche Geld gekauft. Fondsmanager haben die Gelegenheit unterbewertete Aktien zu erwerben und den Barbestand sinnvoll zu verringern. Denn nach dem Wintereinbruch wartet schon der nächste Frühling und damit der nächste Aufschwung. Sollten Sie zu den Menschen gehören die immer noch Angst vor der Börse und Aktien haben, dann kann Ihnen folgendes Video bestimmt helfen.

Anlegen wie die Reichen

Worauf warten? Dabei empfiehlt sich, schon früh in profitablere Anlageformen wie Aktien oder Aktienfonds zu investieren, um so von Kursgewinnen und Dividendenzahlungen langfristig zu profitieren. Das geht auch mit geringen Beträgen über einen Sparplan. So lässt sich ein Fondssparplan bereits ab einem Betrag von 25 Euro abschließen. Vorteil: Er ist flexibel. Die Raten lassen sich beliebig und kostenlos erhöhen, reduzieren oder wenn nötig, für einen bestimmten Zeitraum aussetzen.

Sicherheit

Wer in den zurückliegenden 30 Jahren beispielsweise monatlich 100 Euro in deutsche Aktienfonds investiert hat, zahlte insgesamt 36.000 Euro ein. Der Sparplan brachte ihm per Ende September 2018 im Durchschnitt rund 106.780 Euro ein. Das entspricht einer Wertentwicklung von durchschnittlich 6,5 Prozent im Jahr. Auch mit kleineren Budgets lassen sich also überdurchschnittliche Renditen erzielen. Dabei ist die Angst vor zwischenzeitlichen Verlusten unbegründet. Berechnungen für den Dax 30 zeigen beispielweise, dass ab einer Anlage von 14 Jahren das Risiko von nominalen Verlusten gegen Null tendiert. 

Dabei werden Schwankungen oft mit Risiko verwechselt. Dabei sollten wir wie in der Natur an die 4 Jahreszeiten denken und freuen uns auf den Sommer.

Geldanlagerechner 

Sparplan mit Airbag