Versicherungen

Bestehende Versicherungen zu vergleichen erfordert viel Arbeit und oftmals ein hohes Fachwissen. Im Schadensfall zählen nur die abgesicherten Leistungen. Wenn Sie krank sind gehen Sie zum Arzt, oder wenn Sie rechtliche Fragen haben gehen Sie zum Anwalt. Bei Fragen zu ihren Versicherungen und Altersvorsorgelösungen benötigen Sie einen unabhängigen Fachmann. Dieser spart Ihnen viel Zeit und hat einen guten Überblick  über angebotene Lösungsmöglichkeiten für ihre persönliche Situation.

Tipp: Die Absicherung sollte sich immer zuerst nach dem größten finanziellen Risiko richten.

Bedarfsermittlung Versicherungen

Ihr Weg zur Bedarfsanalyse: Welche Lücken bestehen im Versicherungsschutz? Was sind Ihre existenziellen Risiken?

Genau wie bei einem Hausbau, müssen Sie auch ein solides Fundament für ihr Leben schaffe. Was nutzt es, wenn Sie alles auf Treibsand aufbauen? Bei der geringsten Erschütterung wird ihr Haus versinken. Genauso wird ihr Leben aus den Fugen geraten, wenn es stürmt. Sei es eine Krankheit oder ein Unfall, wenn Sie die Arbeitskraft verlieren, dann benötigen Sie ein solides Fundament.

Je nach Familienstand oder Lebenssituation kann der Bedarf variieren.

Singles haben 5 Aufgaben für ihre existenzielle Absicherung.

Für Familien sind es Derer nur ganze 6 Aufgaben, um die existenziellen Absicherung im Schadensfall auf ein tragfähiges Fundament zu stellen.

Je nach Lebenssituation und Alter können diese noch etwas variieren und einige Risiken hinzukommen (zum Beispiel: KFZ-Haftpflicht; Berufshaftpflicht usw.) .

Die Betrachtung der Lebenslinie wird Ihnen wichtige Hinweise geben, genauso wie die Betrachtung ihrer Grundbedürfnisse. Die Risiken die Ihnen auf der Lebenslinie begegnen, sind die Entscheidenden. So kann jede Störung auf dieser Linie ihre Existenz bedrohen und Sie daran hindern, selbst für ihre Grundbedürfnisse bzw. für die Familie zu sorgen. Diese Ereignisse lassen sich nicht vorhersehen und nicht planen. Wie bei der Geldanlage, ist das Entscheidende die Sicherheit und der Faktor Zeit der uns hilft die Aufgaben zu lösen. Wenn Sie zu sehr spekulieren, dann werden Sie sehr viel Geld verlieren. Bei Verlust der Arbeitskraft sind es meist 7-stellige Beträge, das Selbstwertgefühl und das Lebensumfeld.

In unendlich vielen Gesprächen haben wir festgestellt, dass der Wille zur Absicherung sehr groß ist. Die Unsicherheit durch Unkenntnis, schlechte Berichterstattung in den Medien und falschen Vorstellungen zu verschiedenen Sicherungssystemen hindern viele Menschen sich vernünftig mit der Thematik auseinanderzusetzen. 

Ganz aktuell musste ich mich wieder mit der Frage beschäftigen, warum sichert eine Mutter ihr Kind mit einer Unfallrente mit Leistungen nach dem Schwerbeschädigtem Recht ab. 

Unfälle können passieren. Wie hoch ist das Risiko, dass das Kind einen bleibenden Schaden nach dem Schwerbehindertenrecht von 50% erleidet? Warum dazu noch eine Unfallversicherung mit einer Invaliditätsgrundleistung von 20.000 €? Was leistet die Versicherung bei einer Schädigung von 5% oder 25 % ? Zwischen 1000,00 € bei 5 % und 5000,00 € bei 25%. Die erste Versicherung 0,00 €. Rein statistisch betrachtet, gibt es in ganz Deutschland ca. 1560 Kinder, welche durch einen Unfall eine Schwerbeschädigung erlitten haben (Quelle: statistisches Bundesamt: Pressemitteilung „Statistik der schwerbehinderten Menschen 2017“).  Bei 13,4 Mill. Kindern 2017, macht der Anteil insgesamt ca. 0,01 % oder weniger aus. Das Konzept kann mich nicht wirklich überzeugen. Dagegen gibt es ca. 100.000 pflegebedürftige Kinder. Wer hat diese Kinder abgesichert? Wie sieht es mit dem Risiko der Berufsunfähigkeit aus? Bei Krankheit?

Also was ist wirklich wichtig?

1. Die Grundbedürfnisse sind biologisch Vorbestimmt! Es sind Naturgesetze!

2. Russisch Roulette spielen ist nicht so Risikoreich wie die Arbeitskraft zu verlieren! 

3. Der volkswirtschaftliche und soziale Schaden ist immens und verkennt die Bedeutung einer auskömmlichen Absicherung!

Lebenslinie

Lebenslinie Versicherungen Bedarf

 

existenzielle Risiken

  • Kindheit
    • Haftung bei Schuldfähigkeit ab 7 Jahren Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) § 828 Minderjährige
    • Verlust der Eltern oder eines Elternteils
    • Krankheit oder Unfall
    • Verlust der Schulfähigkeit und der späteren Erwerbsfähigkeit
      • Risiken für die Eltern
        • Minderung des Einkommens durch Pflege eines Kindes (durch Krankheit oder Unfall)
        • Krankheitskosten
        • Wegfall eines Einkommens bei Verlust eines Elternteiles
So ist eine rechtzeitige Absicherung des Kindes auch eine Absicherung für Ihr Einkommen und Ihre Existenz.
Auch muss solch eine Absicherung nicht teuer sein. So geht eine Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr z.B. meist vollkommen am Bedarf vorbei.
  1. Je nach Alter empfehlen wir ab Geburt stationäre Krankenzusatz-Versicherungen, für die bestmögliche gesundheitliche Versorgung ihres Kindes.
  2. Zusätzlich empfehlen wir Pflegezusatz-Versicherungen schon für das Kind. Dies dient auch der Absicherung der Eltern. Wenn das Kind durch Krankheit oder Unfall der Pflege bedarf, werden Sie die ganze Zeit dafür aufwenden wollen. Dann können Sie in dieser Zeit kein Einkommen erzielen. Diesen Einkommensverlust können Sie durch die Absicherung ausgleichen.
  3. Bei Kindern können auch eine Unfall-Versicherungen sinnvoll sein. Dies ist je nach sportlicher Aktivität durchaus empfehlenswert. Nur müssen die Sportarten dann auch mitversichert sein.
  4. Ab dem 11. Lebensjahr besteht mittlerweile die Möglichkeit der Absicherung der Schulunfähigkeit. Dabei ist es wichtig, dass kein Verweis auf andere Schulformen erfolgt. So können Sie Ihren Kindern schon in jungen Jahren und bei bester Gesundheit das Einkommen für die Zukunft absichern und einen wichtigen Baustein, zusammen mit der Pflegezusatzversicherung, mit auf den Lebensweg geben. Unter Umständen werden Sie bzw. ihre Kinder diese Absicherungen so später nicht mehr erhalten. Wenn gefährliche sportliche Aktivitäten hinzukommen,  Krankheiten auftreten oder ungünstige Berufe gewählt werden, dann können die benötigten Versicherungen erheblich teurer werden. Gleichzeitig ist es auch eine Absicherung für Sie und für einen sorgenfreien Berufsstart ihrer Kinder.
  • Ausbildung
    • Haftung: Prüfung bestehender Versicherungsschutz auf Einschluss berufsbedingter Risiken, wie Praktika oder Haftung für Schlüsselverlust und Sachen von Arbeitskollegen.
    • Krankheit: Je nach Berufswahl ist bei Beamten eine private Krankenversicherung im Referendariat erforderlich.
    • Absicherung Einkommen bei längerer Krankheit
    • Berufsunfähigkeit
    • Pflege
    • Riesterrente

Immer wenn Veränderungen in der Biographie eintreten, sollten die existenziellen Risiken überprüft und neu bewertet werden, um Lücken in der Existenzsicherung zu vermeiden. Nicht das die ersten Schritte in das Erwerbsleben schon in die Sackgasse führen.

  1. Haftpflicht ist meist noch über die Eltern während der Erstausbildung oder Studium mit abgesichert. Doch sind die alten Verträge oftmals noch mit erheblichen Deckungslücken behaftet. Eine Überprüfung ist hier auf jeden Fall angeraten. In bestimmten Berufsgruppen ist auch eine Diensthaftpflicht empfehlenswert. Diese ist dann meist nicht bei den Eltern enthalten.
  2. Für das Krankheitsrisiko ist die Absicherung in der Krankenkasse oder alternativ in der privaten Krankenversicherung Pflicht. Es hängt vom Status ab, in welchem System die Absicherung erfolgen kann. Alternativ ist die Fortführung der stationären Zusatzversicherung möglich und die Ergänzung durch einen Optionstarif für die private Krankenversicherung durchaus sinnvoll, wenn eine Beamtenlaufbahn, Studium, eine freiberufliche Tätigkeit oder eine Selbständigkeit geplant ist. Hier gibt es günstige Angebote, allerdings sollte bei der Auswahl nicht nur der Einstiegsbeitrag, sondern auch der späteren Beiträge mit berücksichtigt werden.
  3. Mit der Absicherung von Krankentagegeld können Einkommensverluste bei längerer Krankheit ausgeglichen werden. Nach 6 Wochen fällt die Lohnfortzahlung weg und die Krankenkasse zahlt nur noch max. 90 % vom letzten Netto abzüglich der Sozialversicherungsbeiträge als Einkommensersatzleistung. Dadurch kann eine erhebliche Einkommenslücke entstehen. Was für jeden Arbeitnehmer Existenziell ist, muss in der Ausbildung im Einzelfall geprüft werden. Auch hier gilt, um so früher eine Absicherung erfolgt, desto besser die Risikobeurteilung, wenn noch keine Vorerkrankungen bestehen.
  4. Die Berufsunfähigkeit ist das am meisten unterschätzte Risiko. Dabei gibt es einfache Regeln um den Wert richtig zu ermitteln. Einfach das monatliche Bruttogehalt x Anzahl der Gehaltseingänge im Jahr x Laufzeit bis zur Rente. Bsp.: 3000 € Bruttogehalt x 13 Gehaltseingänge x 44 Jahre = 1.716.000,00 € Dies ist der Wert Ihrer Arbeitskraft heute, ohne die Berücksichtigung einer Einkommensentwicklung. Das Risiko liegt bei 1:4 , dass es uns trifft. Denn jeder vierte wird im Laufe seines Erwerbslebens berufsunfähig.
  5. Das Risiko der Pflege kann jeden treffen, egal in welchem Alter. Die gesetzliche Pflegeversicherung bietet hier nur einen Teilkaskoschutz, für die andere Hälfte müssen Sie selbst aufkommen, oder Ihre Angehörigen. Wenn Sie einmal eine Familie gründen wollen, dann ist die Absicherung auch ein Schutz für Ihre Angehörigen.
  6. Mit einer sogenannten Riesterrente kann der erste Grundstein für die Konsum Fähigkeit im dritten  Lebensabschnitt gelegt werden. Nennen wir es einfach Rente. Zum Start erhalten Berufsstarter bis zum 25. Lebensjahr einen extra Bonus von 200 € und die jährliche Förderung von 154 €. Da das Einkommen meist noch gering ist, kann schon mit kleinen Beiträgen viel erreicht werden. Doch ist auch hier die richtige Auswahl für den Erfolg entscheidend. Mit einem Sparplandepot auf Basis einer Vermögensverwaltung mit gesetzlicher Beitragsgarantie durch den Anbieter, erhalten Sie die Chance auf eine erfolgreiche Anlage.
  • Berufsleben und Familienplanung
    • Aufgabe 1: Eigene Absicherung Haftpflicht nach Abschluss der Erstausbildung. Je nach Berufswahl ob Angestellt, Freiberufler oder Selbständiger kann eine Berufs- oder Betriebshaftplicht erforderlich sein.
    • Aufgabe 2: Krankentagegeld als Einkommensabsicherung für den Lebensunterhalt bei längerer Krankheit sehr wichtig oder existenziell, wenn Verpflichtungen bestehen.
    • Aufgabe 3: Berufsunfähigkeit ist immer existenziell, da als Risiko unkalkulierbar und der Verlust der Arbeitskraft nicht zu ersetzen ist.
    • Aufgabe 4: Pflege ist immer existenziell, da das Risiko mit jedem Alter eintreten kann und weil mit fremder Hilfe das Leben weitergehen kann.  
    • Aufgabe 5: Rente ist für den Lebensunterhalt im Ruhestand existenziell, wenn Sie nicht mit 80 noch für Ihren Lebensunterhalt arbeiten können.
    • Aufgabe 6: Familienabsicherung bei Tod des Partners oder Versorgers und insbesondere bei hohen Verpflichtungen.
  • Ruhestand und Rente
    • Aufgabe 1: Prüfung der Haftpflichtversicherung mit Eintritt in das Rentenalter. So bieten viele Anbieter einen verminderten Beitrag, da im Rentenalter einige Risiken für die Versicherung wegfallen. 
    • Aufgabe 2: Krankentagegeld als Einkommensabsicherung wird nicht mehr benötigt. Mit Wegfall der Berufstätigkeit besteht nach Eintritt ein außerordentliches Kündigungsrecht für 2 Monate auch Rückwirkend. Bei verspäteter Meldung erst ab Meldung.
    • Aufgabe 3: Sterbegeldversicherungen als Sicherheit für Angehörige, dass die Kosten für die Beerdigung schnell verfügbar sind, oder als Überbrückung bis der Erbschein vorhanden ist und wieder Zugriff auf Konten und Vermögenswerte besteht. Tipp: Einmalbeitrag welcher für diesen Zweck zurück gelegt wurde, bei Eintritt dann aber oftmals nicht abgerufen werden kann, weil kein Zugriff besteht, oder Erbansprüche erst geregelt werden müssen. Positiver Nebeneffekt: Es werden Barmittel freigesetzt, die für z.B. eine Reise verwandt werden kann.
    • Aufgabe 4: Das Pflegerisiko steigt weiter an. Der hoffentlich bestehende Vertrag sollte unbedingt fortgesetzt werden.  Sollte dieser fehlen, so sollten genug Rücklagen vorhanden sein, um eventuell anfallende Kosten damit tragen zu können. Sonst können Vermögenswerte oder wenn diese nicht reichen auch die Angehörigen in erster Linie mit herangezogen werden.  Sterbegeld-Versicherungen fallen übrigens nicht unter das verwertbare Vermögen.
    • Aufgabe 5: Das angesparte Guthaben für die Rente kann über einen flexiblen Auszahlplan optimal verwaltet werden und bringt meist noch einen erheblichen Mehrertrag. Hier können Sie unsere Anlagerechner über den Link nutzen um sich zu orientieren. Gern erstellen wir auch Ihren individuellen Auszahlplan für Ihre Rente.
    • Aufgabe 6: Familienabsicherung bei Tod des Ehepartners oder der Eltern um z.B. Erben auszubezahlen.

Kontaktformular

Ihre Nachricht wird von den Systemen des Internetportales nicht gespeichert, sondern direkt an den Empfänger geleitet. Bei unrichtig eingetragenen Empfängeradressen erfolgt keine Nachbereitung.

Unsere Website bietet an mehreren Stellen die Möglichkeit, direkt mit uns in Kontakt zu treten. Die von Ihnen dabei eingegeben Daten verwenden wir ausschließlich zur Erreichung des jeweiligen Zwecks Ihrer Kontaktaufnahme. Der Kontaktaufnahme können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen. Nutzen Sie hierfür bitte unsere Kontaktdaten im Impressum.